Zum Inhalt

40 Jahre Wohnpark Alt Erlaa

Der Wohnpark Alt-Erlaa bietet allein 3.181 Wohnungen für etwa 8.000 BewohnerInnen. Die Typologie entspricht dem Terrassenhochhaus verbunden mit dem Konzept des "gestapelten Einfamilienhauses und großzügigen privaten Freibereichen (Balkone und Loggien). Typisch für Glück'sche Planungen sind Schwimmbäder am Dach. Diese sollen die „bandbildende Funktion" einnehmen, wie es früher der Kirchenplatz oder das Wirtshaus getan haben. Vielfältige Gemeinschaftsräume und ein mitgeplanter Kaufpark runden das Angebot für die BewohnerInnen ab. Die Terrassenhochhäuser werden von ihren BewohnerInnen in Hinblick auf Lebensqualität, Sicherheit und Nutzungsvielfalt nach wie vor mit Höchstnoten bewertet.

Anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums des Wohnparks wurde auf Initiative des engagierten Mieterbeirats gestern, Freitag, ein Fest für die Bewohnerinnen und Bewohner ausgerichtet. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Gerald Bischof, Gemeinderat Christian Deutsch, Gesiba-Generaldirektor Ewald Kirschner und Architekt Prof. Harry Glück gratulierten. Durch das Fest führte Martina Kaiser.

„Das Besondere am Wohnpark Alt Erlaa und seiner hervorragenden Planung durch Harry Glück ist, dass die Bewohnerinnen und Bewohner sowie ihre Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Im geförderten Wohnbau Wiens ist das nach wie vor der oberste Grundsatz. Wir realisieren nicht nur Wohnungen sondern Gemeinschaften und Lebensumfelder für die Menschen“, betonte Wiens Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

„Alt Erlaa ist eines der Wahrzeichen des Bezirks, auf das wir stolz sind. Höchste Lebensqualität und Leistbarkeit des Wohnens sind hier bestens miteinander verknüpft“, unterstrich Liesings Bezirksvorsteher Gerald Bischof.

„Der Wohnpark Alterlaa zeichnet sich durch höchste Wohnzufriedenheit in Verbindung mit hervorragender Infrastruktur und einem sehr guten Miteinander aus, das sich auch in der Organisation von über 30 Vereinen wiederspiegelt," hielt Gemeinderat Christian Deutsch fest.

„Schon 1974 startete die Aktion Mitbestimmung und hier gab es auch den ersten MieterInnen-Beirats. Alt Erlaa ist ein Vorzeigebeispiel des geförderten Wohnbaus Wien und die Zielsetzungen von damals haben nach wie vor ihre Gültigkeit“, so Gesiba-Generaldirektor Ewald Kirschner.

Architekt Harry Glück sagte: „Wien war vor vierzig Jahren ein internationales Vorzeigebeispiel des kommunalen und geförderten Wohnbaus und ist es noch heute. Daran hat sich nichts verändert.“

Architekt Harry Glück (li.) und Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (re.)

Die Geschichte von 40 Jahren Wohnpark Alt Erlaa

  • 1968: Start Projektentwicklung
  • 1970: Beschluss des GESIBA-Projekts „Wohnpark Alt-Erlaa“ und Planungsbeginn durch das Architekturkonsortium Glück-Hlawenicka-Requat-Reinthaler
  • 1973: Baubeginn Block A/B; Gründung der Gemeinnützigen Wohnungsaktiengesellschaft WOHNPARK ALT-ERLAA
  • 1974: Start der „Aktion Mitbestimmung“
  • 1976: Besiedelung Block A bis Dezember 1977
  • 1977: Bestellung des ersten Wohnpark-MieterInnenbeirats; 1. Klub: Verein Kommunikationszentrum Alt-Erlaa; Eröffnung der Schule
  • 1978: Gründung des Foto- und Videoclubs Wohnpark Alt-Erlaa; ältester noch existierender Verein, Gründung des WFC – Wohnpark-Freizeit-Club; Gründung des KAE – Kultur- und Sportverband Alt-Erlaa; Eröffnung der Rundturnhalle; Erste Studie über die Wohnzufriedenheit im Wohnpark; Erste freie und geheime Mieterbeiratswahl; Besiedelung Block B bis Dezember 1979
  • 1979 : Bundespräsident Dr. Rudolf Kirchschläger besucht die Wohnparkschulen; Eröffnung Kaufpark und Eröffnung Straßenbahnlinie 64 (Vorläufer U6) Westbahnhof – Alterlaa
  • 1981: Baubeginn Block C
  • 1983: Einweihung der Wohnpark-Kirche
  • 1985: Besiedelung Block C
  • 1989 bis 1990 Projekt „Einfälle statt Abfälle“: Müllvermeidung im Wohnpark Alt Erlaa
  • Februar 2015 anlässlich des 90. Geburtstages von Dr. Harry Glück: Benennung des Parks im Wohnpark Alt Erlaa in Harry-Glück-Park
  • Februar 2016: Die Gesiba gibt für alle MieterInnen das Buch „40 Jahre Alt Erlaa – Die Geschichte eines Vorzeigeprojekts“ heraus.

Zur Hauptnavigation