Zum Inhalt

"Wohnen für Generationen" im Sonnwendviertel

Die Stadt errichtet verstärkt Wohnungen für die wachsenden Gruppen der jungen und älteren Menschen in Wien. Im Rahmen des Schwerpunkts „generationen:wohnen“ wurde kürzlich ein weiterer Bauträgerwettbewerb entschieden, aus dem auch zwei neue Projekte im Sonnwendviertel – beide befinden sich in der Nähe des Helmut-Zilk-Parks – hervorgegangen sind. Die Fördermittel der Stadt Wien im Umfang von insgesamt 7,4 Mio. Euro sorgen für ein leistbares Wohnungsangebot, darunter 48 besonders kostengünstige SMART-Wohnungen

„Im geförderten Wiener Wohnbau wird hohes Augenmerk auf bedarfsgerechten Wohnraum gelegt. Und weil es zunehmend mehr junge Menschen sowie Seniorinnen und Senioren in Wien gibt, schaffen wir verstärkt passenden Wohnraum für beide Altersgruppen. Sehr wichtig ist uns dabei, das gute Zusammenleben älterer und jüngerer Menschen zu unterstützen. Deshalb ist eine ganze Reihe neuer Projekte dem generationsübergreifenden Wohnen gewidmet“, unterstreicht Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

„Gerade in einem neuen Stadtteil wie dem Sonnwendviertel ist es wichtig, dass es sowohl für junge als auch für ältere Menschen ein maßgeschneidertes und leistbares Wohnungsangebot gibt. Wir freuen uns daher ganz besonders über neue ,Wohnen für Generationen‘-Projekte, bei denen der gute Zusammenhalt zwischen Alt und Jung im Mittelpunkt steht“, betonen Gemeinderätin Kathrin Gaal und Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Josef Kaindl.

Die neuen Wohnprojekte im Sonnwendviertel
Auf zwei Bauplätzen – an der Alfred-Adler-Straße sowie der Verlängerung der Laimäckerstraße – entstehen bis zum Frühsommer 2019 rund 140 geförderte Mietwohnungen. Das Angebot ist umfangreich. Neben Familienwohnungen warten Wohngemeinschaften, eine Baugruppe sowie Werkstätten mit einer angegliederten Jugendwohngemeinschaft auf Interessierte. Auf Bauplatz C.11.A ist zudem eine Gemeinschaftspraxis geplant. Großzügig gestaltete Begegnungszonen in den Häusern und im Freien, darunter eine Gemeinschaftsterrasse mit Urban Gardening, ein Gartenpavillon, eine Lounge sowie ein Café mit Gastgarten fördern die gute Nachbarschaft und den Austausch zwischen den Generationen.

Hervorragende Infrastruktur
Mit Nahversorgern, sozialen Treffpunkten sowie dem Helmut-Zilk-Park mit Kinderspielplatz, Gemeinschaftsgärten und Restaurant befindet sich im Sonnwendviertel alles, was man zum täglichen Leben braucht, in nächster Umgebung. Supermärkte und weitere Geschäfte sind nicht nur im Sonnwendviertel selbst, sondern auch im nahen Shopping Center Bahnhof City, entlang der Favoritenstraße und der Gudrunstraße angesiedelt. Der Bildungscampus Sonnwendviertel umfasst ein Kindertagesheim der Stadt Wien, eine Ganztagsvolksschule und eine ganztägige Neue Mittelschule. Durch die Nähe des Hauptbahnhofs ist eine optimale Anbindung an den öffentlichen Verkehr U1, S-Bahn, Straßenbahnlinie D und den Buslinien 13A, 14A und 69A gegeben.

Im Überblick

Bauplatz C.11.A

  • 36 geförderte Mietwohnungen
  • 26 SMART-Wohnungen '
  • 1 Baugruppe für 24 Personen 
  • 1 Studierenden-Wohngemeinschaft 
  • 1 Bewegungsraum 
  • 1 Gemeinschaftsraum 
  • 1 Dachterrasse mit Urban Gardening 
  • 1 Lounge 
  • 2 Innenhöfe, Freiraum mit Fitnessgeräten 
  • 210 Fahrradabstellplätze Sammelgarage 
  • geplanter Bezugstermin: Frühsommer 2019

  • Bauträger: EBG
  • Architektur: Baumschlager Eberle 
  • Landschaftsplanung: Land in Sicht 
  • Soziale Nachhaltigkeit: realitylab

  • Kosten/geförderte Mietwohnungen:
    Eigenmittel: € 63/m² 
    Monatliche Kosten: € 7,99/m²

Bauplatz C.22.B

  • 42 geförderte Mietwohnungen
  • 22 SMART-Wohnungen 
  • 1 betreute Jugendwohngemeinschaft 
  • alle Wohnungen mit privatem Freiraum Werkstätten für Jugendliche 
  • 1 Gemeinschaftsraum 
  • 1 Gartenpavillon 
  • 1 zentraler Hof mit Spielband und Treffpunkten 
  • Beteiligung der BewohnerInnen bei der Gestaltung 
  • 180 Fahrradabstellplätze 
  • 37 PKW-Stellplätze 
  • geplanter Bezugstermin: Frühjahr 2019
  • Bauträger: EGW Heimstätte 
  • Architektur: AG3 ? Goriany, Hoog, Just 
  • Landschaftsplanung: Carla Lo Landschaftsarchitektur 
  • Soziale Nachhaltigkeit: DI Wencke Hertzsch
  • Kosten/geförderte Mietwohnungen: 
    Eigenmittel: € 400/m² 
    Monatliche Kosten: € 6,12/m²
  • Kosten/SMART-Wohnungen mit Superförderung: 
     Eigenmittel: € 60/ m² 
     Monatliche Kosten: € 7,09/m²

Ausstellung im Architekturzentrum Wien
Alle Siegerprojekte sowie auch Entwürfe der zweiten Verfahrensstufe des Bauträgerwettbewerbs „generationen: wohnen in Wien Favoriten, Währing und Donaustadt“ werden in einer Ausstellung gezeigt, die von 20. bis 24. April 2016 im Architekturzentrum im MQ Wien zu sehen ist. BesucherInnen erwarten interessante Einblicke in die neuen geförderten Wohnprojekte, die alle ein kostengünstiges, hochwertiges und bedarfsgerechtes Wohnungsangebot für alle Generationen bieten werden. Eröffnet wird die Schau am 19. April 2016 im Rahmen eines wohnfonds_wien_talks zum Thema „Rasch, effizient und kostengünstig ? Aktuelles zum geförderten Wohnbau“.

Die Ausstellung ist von 20. bis 24. April 2016 (täglich von 10 bis 19 Uhr) im im Architekturzentrum im MQ (Museumplatz 1, 1070 Wien) zu sehen. Der Eintritt ist frei.


Zur Hauptnavigation