Zum Inhalt

"Wohnen für Generationen" in Hirschstetten

Im geförderten Wiener Wohnbau wird den wachsenden Gruppen der SeniorInnen und jungen Menschen in unserer Stadt besonderes Augenmerk geschenkt. Im Rahmen des Schwerpunkts „generationen:wohnen“ wurde gerade wieder ein Bauträgerwettbewerb abgeschlossen, aus dem auch ein neues Projekt an der Hirschstettner Straße – in der Nähe der S-Bahn-Station „Hirschstetten“ – hervorgegangen ist. Die Fördermittel der Stadt Wien im Umfang von 5,5 Mio. Euro sorgen für ein leistbares Wohnungsangebot, darunter auch 40 besonders kostengünstige SMART-Wohnungen.

„Wir schauen uns sehr genau an, welche Wohnungen gebraucht werden. Entlang der gesellschaftlichen und demografischen Entwicklung errichtet die Stadt daher mehr kostengünstigen Wohnraum, der auf die Wohnbedürfnisse junger Menschen und Seniorinnen und Senioren zugeschnitten ist. Durch zahlreiche ,Wohnen für Generationen‘-Projekte wird zudem der Zusammenhalt von jungen und älteren Bewohnerinnen und Bewohnern gestärkt“, betont Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

„Ein gutes Zusammenleben der älteren und jüngeren Generation liegt auch dem Bezirk sehr am Herzen. Wir begrüßen es daher ganz besonders, wenn Hand in Hand mit neuen und erschwinglichen Wohnungen auch Projekte entstehen, die beste Voraussetzungen für das Miteinander junger und älterer Menschen bieten“, unterstreichen Nationalrätin Ruth Becher und Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.

Das neue Wohnprojekt in Hirschstetten
Bis zum Frühjahr 2019 entstehen auf einem 6.606 m² großen Bauplatz in Wien Donaustadt rund 120 geförderte Mietwohnungen – davon 40 besonders günstige SMART-Wohnungen.

Das Wohnungsangebot ist umfangreich und auf unterschiedlichste Lebenssituationen abgestimmt. Neben Wohnungen für Familien und eigenen Einheiten, die vorrangig für Familienangehörige von BewohnerInnen gedacht sind (zum Beispiel als Startwohnungen oder für Großeltern) stehen barrierefreie Wohnungen und zwei Wohngemeinschaften für Jugendliche zur Verfügung.

Alle Wohnungen werden über private Freiräume in Form von Loggien verfügen. Im Gebäude sind verschiedene Gemeinschaftsräume und ein bepflanztes Atrium mit Sitznischen und Aufenthaltsbereichen vorgesehen. Im Freien fördern ein Vorplatz mit Wasserfläche und Holzdeck sowie ein „Ankerplatz“ mit Sitzgelegenheiten und Spielplätze das Miteinander von Alt und Jung. Darüber hinaus unterstützen ein BewohnerInnenbeirat sowie Mitgestaltungsmöglichkeiten die gute Nachbarschaft.

Im Überblick

  • 78 geförderte Mietwohnungen
  • 40 SMART-Wohnungen
  • 2 Wohngemeinschaften für Jugendliche
  • 3 Gemeinschaftsräume
  • alle Wohnungen mit privatem Freiraum (Loggia)
  • flexible Grundrisse
  • zwei Ausstattungspakete zu gleichen Konditionen
  • Einlagerungsräume im Untergeschoß
  • Fahrradabstellplätze im Fahrradraum
  • PKW-Stellplätze
  • geplanter Bezugstermin: Frühjahr 2019
     
  • Bauträger: Heimbau
  • Architektur: Dietrich/Untertriffaler Architekten
  • Landschaftsplanung: Auböck + Kárász
  • Soziale Nachhaltigkeit: realitylab
     
  • Kosten/geförderte Mietwohnungen:
    • Eigenmittel: € 195/ m²
    • Monatliche Kosten: € 7,47/m²
  • Kosten/SMART-Wohnungen:
    • Eigenmittel: € 60/ m²
    • Monatliche Kosten: € 7,50/m²

Alles in nächster Umgebung
Neben einem geplanten Nahversorger auf dem Bauplatz selbst sind Supermärkte und weitere Geschäfte entlang der Erzherzog-Karl-Straße, der Stadlauer Straße sowie nördlich der Ostbahn in der Quadenstraße und der Emichgasse angesiedelt. Kindergärten, Schulen und Einrichtungen zur medizinischen Versorgung stehen in ausreichendem Ausmaß in nächster Umgebung zur Verfügung. Rasch und unkompliziert gelangen die zukünftigen BewohnerInnen mit den Buslinien 98A, 95B und 22A sowie der S-Bahn (S80 – Station Hirschstetten) ins Zentrum Wiens oder zu ihrem Arbeitsplatz.

Ausstellung im Architekturzentrum Wien
Alle Siegerprojekte sowie auch Entwürfe der zweiten Verfahrensstufe des Bauträgerwettbewerbs „generationen: wohnen in Wien Favoriten, Währing und Donaustadt“ werden in einer Ausstellung gezeigt, die von 20. bis 24. April 2016 im Architekturzentrum im MQ Wien zu sehen ist. BesucherInnen erwarten interessante Einblicke in die neuen geförderten Wohnprojekte, die alle ein kostengünstiges, hochwertiges und bedarfsgerechtes Wohnungsangebot für alle Generationen bieten werden. Eröffnet wird die Schau am 19. April 2016 im Rahmen eines wohnfonds_wien_talks zum Thema „Rasch, effizient und kostengünstig; Aktuelles zum geförderten Wohnbau“.

Die Ausstellung ist von 20. bis 24. April 2016 (täglich von 10 bis 19 Uhr) im im Architekturzentrum im MQ (Museumplatz 1, 1070 Wien) zu sehen.

Der Eintritt ist frei.

Wohnbaustadtrat Ludwig, Nationalrätin Becher und Bezirksvorsteher Nevrivy: "Hohe und trotzdem erschwingliche Wohnqualität und ein gutes Miteinander der Generationen: Die Wohnhausanlage wird ihren künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern beste Lebensqualität bieten." Credit: PID / Christian Fürthner


Zur Hauptnavigation